Lieber leise statt laut: Holz zur Akustikoptimierung und Schalldämpfung

Lärm von der Strasse, im Büro oder vom Nachbarn – heutzutage ist es schwer, seine Ruhe zu finden. Wir geben eine paar Tipps, wie man in den eigenen vier Wänden mit Holz eine bessere Schalldämmung bewirken kann.

 

Krankmachender Lärm

Lärm sind Geräusche, die als lästig empfunden werden. Lärm versetzt unseren Körper in einen Alarmmodus als Vorbereitung für eine Flucht oder einen Kampf: die Nebennieren schütten Stresshormone aus, wodurch sich Puls und Blutdruck erhöhen. Fett- und Zuckerreserven werden ins Blut gepumpt, um die Muskeln mit Energie zu versorgen. Die Verdauung und das Immunsystem werden heruntergefahren, um dort Energie einzusparen. Besonders gefährlich ist ständiger Strassenlärm und Lärm in der Nacht.

Wie schützen wir uns vor Lärm

Wer Geräusche abschirmen möchte, muss zuerst wissen, wie sich Schall fortbewegt: Geräusche verbreiten sich in Form von Schallwellen, die von Möbelstücken oder Wänden aufgenommen und in Körperschall umgewandelt werden. An der Oberfläche der Wände wird der Schall wieder zu Luftschall und erreicht das Ohr. Für die Schalldämmung muss entweder der Körperschall oder die Ausbreitung des Schalls in der Luft verringert werden.

Leere Räume mit kleinteiligen Holzmöbeln füllen

Eine erste Möglichkeit für eine bessere Raumakustik ist das Aufstellen von vielen kleinteiligen Holzmöbeln. Vor allem strukturiertes und gekrümmtes Holz streut den Schall diffus im Raum und sorgt für ein angenehmeres Schallfeld.

Wände mit Holz verstärken

Kommen die Geräusche hauptsächlich durch die Wände, kann mit einer zusätzlichen Dämmwand aus Holz rasch eine Verbesserung herbeigeführt werden. In ein Gerüst aus Holzprofilen werden doppellagig schallabsorbierende Holzfaserplatten geschraubt und der Hohlraum in der Mitte wird mit dichtem Dämmstoff gefüllt.

Schallschutzfenster montieren

Kommt der Lärm vorwiegend von der Strasse, sollte die Option von Schallschutzfenstern geprüft werden. Auch beschädigte Fenster mit Rissen im Holz oder lockeren Eckverbindungen können der Grund für eine verstärkte Lärmbelastung von draussen sein und sollten korrigiert werden.

Türen nachrüsten

Viele Geräusche vor allem in Miethäusern kommen aus dem Flur durch die Eingangstür. Bei erhöhter Lärmbelastung aus dem gemeinsamen Hausflur können Schallschutztüren aus Holz Abhilfe schaffen.

Holz bietet also verschiedene Möglichkeiten für besseren Schallschutz und gute Akustik.

Zurück