Herzliche Gratulation - 2. Platz für Simon Grieder

Simon, warum hast Du an diesem Wettbewerb teilgenommen?

Ich wollte die Gelegenheit nutzen einmal ein Projekt von A-Z durchzuführen. So konnte ich sehen wo Schwierigkeiten auftreten und lernen diese zu lösen.

Wie bist Du an das Projekt herangegangen?

Zuerst musste ich überlegen, was ich produzieren will. Aus Platzgründen habe ich mich für eine kleine Laptop-Station entschieden. Schliesslich wollte ich mein Produkt auch im Alltag nutzen.

Bei der Planung habe ich alle Faktoren berücksichtigt, die ich bei dem Möbelstück für mich benötige. Das allein hat schon einen Teil des Designs vorgegeben.

Mit welchen Funktionen ist dein Laptop-Tisch ausgestattet?

Eigentlich ist es nur ein kleines Tischchen, in dessen Innerem sich der Laptop verbirgt. Wenn ich arbeiten will kann ich zwei Bretter ausklappen. Diese geben je eine Ablagefläche auf der Rechten und Linken Seite. Nun kann ich mittels eines Hebelmechanismus, mit einem einzigen Handgriff, die Innere Platte mit dem Laptop, anheben. So entsteht ein richtiges kleines «Pult».

Welche Schwierigkeiten haben sich ergeben?

Eben dieser Hebemechanismus hat mir einige Probleme bereitet. Es gibt zwei Stützen, die das Brett mit dem Laptop nach oben heben. Beide Stützen bewegen sich zeitgleich, werden jedoch nur mit einer Hand, auf einer Seite des Pults, bedient. Die Lösung war nicht einfach und ich musste all mein Improvisations-Talent einsetzen. Ich ersann eine Art Seilzug, mit Riemen und Beschlägen, den ich aus Wegwerfmaterialien zusammenbaute. Recycling ist auch mir ein Anliegen. Die Stützen sind nun durch einen Riemen miteinander verbunden und gehen dadurch synchron in die Höhe.

Was ist Dein Fazit?

Ich habe viele Erfahrungen gesammelt. Sowohl positive als auch negative. Für meine Abschlussarbeit zur Schreinerprüfung (IPA - Individuelle Produktivarbeit) kann ich die gewonnenen Erkenntnisse mit einfliessen lassen. Das wird mir eine grosse Hilfe sein.

Und die Preisverleihung?

Die fand am Donnerstag, 20. Oktober 2016, direkt an der Berufs- und Weiterbildungsmesse in Basel statt. Ausser meinen Eltern waren auch noch Bruno Grossenbacher, Lehrlingsverantwortlicher der Tschudin AG, und René Mayer, Verkaufsleiter der Tschudin AG, anwesend. René Mayer fungierte diesmal jedoch als Jurymitglied in diesem Wettbewerb.

Für mich war es ausserdem spannend die Projekte der anderen Teilnehmer zu sehen. Diese sind ein Anreiz für neue Ideen und Pläne.

Dein Laptop-Tisch war auch an der Basler Holzmesse ausgestellt!

Ja, das war ein ganz besonderes «Zückerli», worüber ich mich sehr gefreut habe. Einige ausgewählte Stücke durften am Stand vom VSSM (Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten) präsentiert werden. Bei so einer grossen Messe ein selbsthergestelltes Produkt zeigen zu dürfen, darauf bin ich natürlich besonders stolz.

Lieber Simon, die Tschudin AG gratuliert Dir herzlich zu Deinem Erfolg.

Zurück